Das „Medienexperiment“ hat Geschichte gemacht!

Google Hangout on Air MikrofonDie Resonanz auf unser weltweit erstes virtuelles Blogger Camp ist durchweg positiv. Viele der beteiligten Blogger und Internetseiten haben über unser Medienexperiment wohlwollend berichtet. Die wichtigsten und interessantesten habe ich für Euch aufgeführt. Sollte ich jemanden in der Eile vergessen haben einfach melden und ich packe ihn noch gerne mit rein.

 

Sehr ausführlich, sachlich und umfassend berichtet dosentelefon.eu:

„Genial war letztlich die Entscheidung, dass Blogger Camp virtuell mit dem Tool Hangout on Air umzusetzen, das es erst seit Mitte August 2012 in Deutschland gibt! Mein Tipp: Einfach mal in die Sessions reinschauen, auch wenn die Themen für den einen oder anderen vielleicht nicht interessant sind. Das Reinschauen gibt jedoch einen guten Einblick, wie Veranstaltungen über ein Hangout on Air ablaufen können. Nun bin ich auf den Bericht gespannt, den die Veranstalter für die Bayerische Landesmedienanstalt erstellen müssen. Denn nur unter dieser Auflage gab’s die Sendelizenz.“

Auf carta.info berichtet auch  Vera Bunse durchweg positiv über unser Medienexperiment:

“Einen anderen Weg gehen Gunnar Sohn, Hannes Schleeh, Heinrich Rudolf Bruns und Bernd Stahl mit einem kompletten Programm, das über einen Tag verteilt verschiedene Slots mit verschiedenen Teilnehmern anbietet und auch Zuschaltungen erlaubt. Das virtuelle Bloggercamp (#bcn12) ist als Ersatz für ein geplantes persönliches Treffen entstanden und wurde unversehens zum Medienexperiment.”

Weiter berichtet Vera:

„Die lockere Atmosphäre und das umfangreiche Themenspektrum haben mir gut gefallen, auch die rechtzeitig bekannt gegebene Einteilung in Panels, so konnten die Zuschauer ihr Interessengebiet vorher heraussuchen und die Zeit einplanen, falls sie selbst teilnehmen wollten.“

Nur eine Sache bemängelt Sie an uns, das wir keine Damen dabei hatten. Ich hatte Sie jedoch zu allen Sessions mit eingeladen. Denn alle für das Blogger Camp angemeldeten Blogger habe ich in einen Circle #bcn12 gepackt. Vera hat aber nur eine geringe Bandbreite und befürchtete deshalb schlechten Empfang zu haben.

Auch Thomas Schwenke hat auf seinem Blog und auf t3n.de eine Abhandlung zum Inhalt unserer Veranstaltung geschrieben. Er erörtert die rechtliche Lage und ob es theoretisch zu Abmahnungen kommen könnte. Ganz besonders interessiert war er an dem Schreiben mit der Sendelizenz, das ich von der Bayerischen Landesanstalt für neue Medien erhalten hatte. Schwenke schreibt in seinem Blog:

Im Fall des virtuellen Bloggercamps, hat Hannes Schleeh als Veranstalter einen solchen Antrag gestellt und innerhalb einer Woche eine Zulassungsgenehmigung erhalten. Allerdings aufgrund einer Sondergenehmigung für Testprojekte und mit der Auflage einen Bericht zu erstatten. Ein fairer Zug wie ich finde.

Direkt darunter ist unsere Sendelizenz hier auf schleeh.de verlinkt. Der gleiche Artikel wurde als Gastbeitrag auf t3n.de eingestellt und war der am meisten beachtete Artikel auf dieser Seite.

Unser Chefmoderator und Organisator Gunnar Sohn hat wie immer seine Blogschleuder auf Dauerfeuer und haut einen genialen Beitrag nach dem anderen raus:

    1. Vernetzungsintelligenz im Kundendienst: Smarte Apps statt inkompetente Beratung #bcn
    2. “Hangouts sind viel unterhaltsamer, spannender und erkenntnisstiftender als ihre öffentlich-rechtlichen Vorgänger” #bcn 
    3. Double oder Doppelagent? Wirtschaftsminister Rösler, Live-Hangouts und der Rundfunkstaatsvertrag #bcn
Auch Bern Stahl hat eine sehr schöne Zusammenfassung auf dem Blog von Nash Technologies geschrieben: Das erste virtuelle Blogger-Camp, via Google Hangout, #bcn

Virtuelles Blogger Camp bei rivva.de

Auch in anderen Hangouts und auf Google+ machte das Thema seine Runde. Nicht zu vergessen auch bei Rivva haben wir es ganz weit nach oben geschafft.

Wir vom Virtuellen Blogger Camp sind sehr zufrieden mit unserer Veranstaltung und vor Allem mit den sehr positiven Reaktionen. Das spornt uns an weiter zu machen. Ich bin auch schon in Kontakt mit der Bayerischen Landesanstalt für neue Medien (BLM) zwecks Fortführung des Experiments und Verlängerung und oder Neuausstellung einer Sendelizenz. Ich werde Euch auf diesem Blog weiter über den Fortgang unseres Experimentes informieren.

Wir werden jetzt eine dauerhafte Sendelizenz beantragen …

… und sind gespannt auf den Dialog mit dem Bundeswirtschaftsminister.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s